Im Rahmen und als krönenden Abschluss des Gewaltpräventionsprogramms „PiT“ besuchten die 7.-Klässler der Albert-Schweitzer-Schule im Juli ein Team- und Sozialkompetenztraining mit betreutem Klettern im Hochseilgarten Bensheim. Ziel des Programms ist die Unterstützung des Erziehungsauftrages der Schule durch Trainings mit Schülerinnen und Schülern. Hierbei arbeiten die drei Institutionen Schule, Jugendhilfe und Polizei professionsübergreifend zusammen, daher steht PiT für „Prävention im Team“. Die Polizeioberkommissarin Silvia Köglmeier, die Sozialpädagogin und Fachbereichsleiterin der städtischen Jugendförderung Sabine Ruth und Ingo Helbig, Lehrer der Albert-Schweitzer-Schule, begleiteten die Jugendlichen in die Kletterhalle „high moves“ nach Bensheim. Bei strahlendem Sonnenschein mussten dort von der Gruppe vier Teamaufgaben bewältigt werden. Zuerst musste ein gefülltes Wasserglas - auf einer Plane stehend - über ein 2 m hohes Seil transportiert werden. Anschließend mussten alle Gruppenmitglieder so schnell wie möglich durch eine Bandschlinge steigen. Diese Aufgaben waren jedoch nur gemeinsam zu lösen. Durch gegenseitiges Helfen, Festhalten und Stützen konnte ein komplizierter Hindernisparcours aus Balken, Tauen und wackeligen Drahtseilen von der gesamten Gruppe überwunden werden. Das Teamwork wurde gelobt und beim Klettern an der 15 m hohen Kletterwand im Freien erneut unter Beweis gestellt. Immer drei Jugendliche sicherten einen ihrer Klassenkameraden, die mutig die verschiedenen Schwierigkeitsgrade in schwindelnder Höhe ausprobierten. Zum Schluss durften alle Anwesenden noch den Outdoor-Hochseilgarten mit zwei Flying-Fox-Seilrutschen von 100 Meter und 60 Meter Länge beklettern. Von einem Schienensystem und Seilen gesichert, bewegt man sich an lockeren Tauen und schwingenden Baumstämmen fort. Jeder Einzelne konnte seine eigene Grenze erfahren - denn hier sind Selbstvertrauen, Geschicklichkeit, Flexibilität und Risikobereitschaft gefragt. Individuelle Herausforderungen, Spannung und Nervenkitzel, aber vor allem Spaß, waren an diesem Vormittag garantiert.

Am 14. Juli 2016 feierten wir ein großes Schulfest. Alle Kinder, Eltern, Verwandte und Freunde waren gekommen, um mit uns ein unvergessliches Fest zu feiern. Auch unser Bürgermeister Matthias Baaß kam vorbei hatte bei uns sicherlich eine schöne Zeit.

Für das leibliche Wohl war gesorgt und wir bedanken uns an dieser Stelle ganz besonders bei Holis Eisatelier. Wir bekamen eine vier Meter lange Eiskuchentheke - leeeecker! :-)

Ganz besonderen Anklang fanden aber auch unser "Hau den Lukas", unser "American Gladiator" ebenso wie das Torwandschießen oder der Parcour mit unseren neuen Fahrgeräten. Aber auch das Kinderschminken und das Dosenwerfen waren ein Renner!

Der Höhepunkt war allerdings unsere Tombola! Es gab viele, viele tolle Preise zu gewinnen. Hauptpreis war ein Longboard, das Nick und Lisa gewonnen haben. Herzlichen Glückwunsch!!!

Es war ein herrlicher Tag an der ASS, der viel zu schnell zu Ende ging.

Herzlichen Dank an alle, die gekommen waren und an alle, die uns halfen! Vielen Dank auch an Aladin und Visar für ihre unermüdliche Unterstützung!

 

 

Vom 21.6.-24.6. fuhr die Klasse H 2 mit ihrer Klassenlehrerin Silke Eberhardt und dem Fachlehrer Steffen Böhme vier Tage nach Köln. Übernachtet wurde in der Jugendherberge Köln-Deutz. 

Am ersten Tag besuchte die Klasse den Dom in Köln und wagte sich die über 500 Stufen in die Höhe, um den tollen Ausblick über die ganze Stadt zu genießen. Natürlich kam das anschließende Bummeln in der Innenstadt auch nicht zu kurz.

Am zweiten Tag standen eine Fahrt mit der Seilbahn über den Rhein und der Besuch des Kölner Zoos mit einer Flugschau der Greifvögel auf dem Programm. Am dritten Tag fand eine Führung des Kölner Schokoladenmuseums und ein anschließender Schwimmbadbesuch statt. Abends ging es nochmal in die Höhe, um vom Triangle Hochhaus in Köln-Deutz den wunderbaren Blick zu genießen. 

Abgerundet wurden die Abende mit dem gemeinsamen Schauen der Fußball EM und Verweilen an den Rheinwiesen.

Die Stadtjugendförderung hatte für diese Klassenfahrt ihren Bus zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür an Sabine Ruth.

 

PiT steht für „Prävention im Team“ und ist der Name eines Gewaltpräventionsprogramm für den öffentlichen Raum. Es wird durch eine Kooperation des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport, des Hessischen Kultusministeriums und des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration hessenweit an Schulen angeboten. Ziel des Programms ist die Unterstützung des Erziehungsauftrages der Schule durch Trainings mit Schülerinnen und Schülern. Hierbei arbeiten die drei Institutionen Schule, Jugendhilfe und Polizei professionsübergreifend zusammen. 

Vom 31.5. bis 2.6.16 erlebten die Klassen G3/4 und die Klasse G4/M1 der Albert-Schweitzer-Schule aufregende Tage im Odenwald. Gewohnt wurde in Nieder- Liebersbach im Jugendhaus St. Wendelin. Die schönen Zimmer, die freundlichen Mitarbeiterinnen und das leckere Essen sorgten dafür, dass sich alle sehr wohl fühlten. 

Am ersten Tag ging es zum Klettern in das Felsenmeer im Lautertal. Alle hatten viel Spaß beim Erklimmen der Felsen. 

Am zweiten Tag stand ein Besuch des Bergtierparks in Fürth- Erlenbach auf dem Programm. Die vielen verschiedenen Gebirgstiere konnten nicht nur beobachtet werden, sondern auch gefüttert werden. 

Am Nachmittag tobten sich alle im Weinheimer Hallenbad „Hawei“ aus. Bei Gruselgeschichten und gemeinsamen Spielen ließen alle den Tag ausklingen. 

Zum Abschluss wurde am letzten Tag die Burgruine Windeck in Weinheim erkundet, bevor es zurück nach Viernheim ging. Leider war die tolle Zeit nun schon wieder vorbei.